* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Warum um alles in der Welt muss man irgendwann erwachsen werden?

Für immer ein Kind bleiben, das wär’s doch! Nie einen öden Job haben, der sowieso keinen Spaß macht. Sich nie um so bescheuerte Dinge wie Versicherungen oder Rechnungen kümmern. Und nie so ernst und langweilig werden, wie es die meisten Erwachsenen sind! Ja, wenn ich Pippi Langstrumpf wäre, dann würde ich eine »Krumulus-Pille« nehmen und bis ans Ende aller Zeiten klein bleiben. Hokuspokus. Doch leider haben meine Recherchen ergeben, dass so etwas wohl pure Phantasie ist. Die Pubertät scheint unausweichlich zu sein, denn der Mensch ist darauf programmiert, erwachsen zu werden. Und das Blöde daran ist, dass man nicht einmal selbst bestimmen kann, wannes damit losgeht. Dafür ist nämlich ein Peptinhormon zuständig, das im Hypothalamus des Gehirns quasi den Startschuss abfeuert. Passenderweise heißt dieser Neurotransmitter »KiSS- 1 -Gen«, wobei der Name wohl nichts mit dem ersten Kuss zu tun hat, schätze ich. Jedenfalls ist ab diesem Moment nichts mehr, wie es war: Man kommt unaufhaltbar in die Pubertät. Bei Mädchen passiert das irgendwann zwischen acht und dreizehn Jahren. Mir wird angst und bange, wenn ich mir vorstelle, was dann alles mit mir geschieht. Mein Gehirn wird völlig umgebaut, weshalb es eigentlich kaum einsatzfähig ist. Milliarden von Zellen und Nervenverbindungen werden absterben und ersetzt, mein komplettes Oberstübchen wird neu programmiert. Wenn mein Kopf ein Supermarkt wäre, würde er für die Dauer der Pubertät wegen Umbau geschlossen! Ich hingegen werde in diesem bedenklichen Zustand Vokabeln lernen, Klassenarbeiten schreiben und Referate halten müssen. Man wird mir sagen, ich solle an meine Zukunft denken, mich zusammenreißen, besser zuhören, weniger träumen. Nur wie, wenn in mir drin pures Chaos herrscht? Offen gestanden: Es ist mir ein Rätsel. Alles, was ich habe, ist ein Plan. Und eine DOs-and- zur Pubertät möglichst unbeschadet zu überstehen. DON’Ts:Was man lieber nicht mehr tun sollte: • Sich weiterhin wie ein Kleinkind benehmen. • So tun, als sei man schon längst erwachsen. • Einfach mal abwarten, das wird schon irgendwie! DO – Was ich mir stattdessen vornehme: • Rausfinden, was da eigentlich abgeht!!! Und ihr so?
11.2.16 23:05
 
Letzte Einträge: Schluss mit lustig


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(12.2.16 02:42)
Donts: ×sich selbst zu sehr anpassen und in frage stellen
×sich mit der Familie verfeinden, denn die braucht man später noch
×sich schaden zufügen, denn man selbst ist das einzige was einem für immer bleibt
×sich an alle Regeln halten

Dos: ×sich finden/createn xD
×Spaß haben
×Grenzen austesten
×scheiße bauen
×Menschenkenntnis sammeln
×jung und naiv sein
×ein mal erwachsen benehmen, ein mal kindisch, denn irgendwie ist man ja beides
×verschiedene Geschlechter küssen und probieren
×Erlebnisse sammeln
×Erinnerungen schaffen
×Fremde machen
×leben

Du wirst froh sein über so viele Erinnerungen und seien sie noch so albern, wenn du erwachsen bist
Es ist es wert, das alles einmal erlebt zu haben #goLife


(12.2.16 08:11)
Dankeschön für deinen Rat

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung